Geschäftsbericht Spielrunde 2003/2004


Nachdem man mit dem Bau des Trainingsplatzes die besten Voraussetzungen für einen sportlichen Erfolg geschaffen hatte, forderten nicht wenige im Umfeld des FC Geißlingen einen Spitzenplatz der 1. Mannschaft für die kommende Runde in der Kreisliga B. Dies schien auch in einer Staffel mit insgesamt 8 Reservemannschaften durchaus möglich.

Mit einem Kantersieg von 7:1 beim SV Jestetten 2 startete man dann auch gleich als Tabellenführer in die in die neue Runde. Doch dieser Sieg, der erst in der 2. Halbzeit herausgeschossen wurde, war aber um einige Tore zu hoch ausgefallen und täuschte vor allem die Mannschaft von ihrer tatsächlichen Leistungsstärke. Prompt wurde man beim ersten Heimspiel vom FC Erzingen 2 mit 4:1 geschlagen. Juan Rösinger war der Matchwinner beim glücklichen 3:2 Sieg beim SV Altenburg in der Schlußminute, nachdem er im Verlauf des Spiels mehrere hundertprozentige Torchancen ausgelassen hatte. Beim 2:2 Unentschieden gegen den SV Stühlingen 2 konnte man froh sein, daß die Gästestürmer zu fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen waren. Nach einer 0:2 Niederlage bei der Reservemannschaft von Eintracht Stetten fuhr man dann endlich mit einem 1:0 gegen den SV Bettmaringen den 1. Heimsieg ein. Mit einem 1:0 in Dettighofen und einem 3:0 gegen den SV Eggingen 2 schien man dann endlich in die Erfolgsspur zurückgekehrt zu sein.

Ein Glücksschuß eines Hohentengeners in der Nachspielzeit beendete beim 3:3 die kleine Siegesserie. In Grießen gewann man dann wieder mit 2:0 Toren. Unglücklich ging die Partie gegen den Tabellenführer FC Weizen mit 0:1 verloren und auch gegen U.L.I Klettgau unterlag man nach einem allerdings sehr schwachen Spiel mit 2:3. Mit einer 1:2 Niederlage gegen den SV Lottstetten endete dann das letzte Heimspiel in der Vorrunde und an einen möglichen Aufstieg war endgültig nicht mehr zu denken. Zum letzten Spiel vor der Winterpause kam der diesjährige Lieblingsgegner SV Jestetten 2, den man mit einer 6:1 Packung nach Hause schickte.

Das erste Punktespiel im neuen Jahr wurde in Erzingen mit 0:2 verloren und die nachfolgende Heimpremiere gegen den Tabellenletzten SV Altenburg endete mit einem 0:5 Debakel. Doch die Mannschaft steigerte sich wieder und kam in Stühlingen in der Schlußminute zu einem glücklichen, aber hochverdienten 2:2 Unentschieden. Glück und einen guten Torwart hatte man auch beim 2:2 gegen den SV Eintracht Stetten, denn Torhüter Frank Sauter konnte in den letzten 5 Spielminuten 3 mal einen Gästestürmer stoppen, der alleine aufs Tor zulief. Beim SV Bettmaringen siegte man dann 4:3, aber das Heimspiel gegen den FC Dettighofen wurde danach mit 2:3 erneut verloren. Keine Probleme hatte man beim 4:1 Sieg in Eggingen, die nachfogenden Heimspiele endeten mit einer 0:3 Niederlage gegen den SC Hohentengen und einem 2:2 Unentschieden gegen den FC Grießen 2.

Nun ging es gegen den designierten neuen Meister FC Weizen, dem man die vorgezogene Meisterschaftsfeier an diesem Sonntag versalzen wollte. Man sah auch bis in die Schlußminute als sicherer Sieger aus, doch ein Sonntagsschuß eines Weizener Spielers brachte den 3:3 Endstand. Beim letzten Heimspiel gegen U.LI Klettgau erreichte man ebenfalls nur ein 2:2 Unentschieden. Was dann die Mannschaft am letzten Spieltag in Lottstetten ablieferte, war wohl nur ein Spiegelbild der abgelaufenen Saison. Nicht nur, daß man die Trikots in Geißlingen vergaß, nein, man schenkte dem Gegner auch reihenweise Tore und versiebte seinerseits die besten Chancen. Mit einer 8:0 Niederlage im Gepäck mußte man sich auf den Weg nach Hause machen.

Zum Abschluß belegte die erste Mannschaft mit insgesamt 34 Punkten und dem negativen Torverhältnis von 52:56 Toren den 6. Platz in der Kreisliga B. Dies ist wirklich eine zu schlechte Bilanz, denn zwischen Anspruchsdenken und tatsächlichem Leistungsvermögen klaffen große Lücken. Sicherlich wäre auch dieses Jahr etwas mehr möglich gewesen, doch muß die Leistungsbereitschaft und der Trainingsfleiß eindeutig verbessert werden. Es kann auch nicht sein, daß von insgesamt 13 Heimspielen nur insgesamt 3 gewonnen werden, davon kein einziges nach der Winterpause. So vergrault man auch die letzten treuen Fans und auch der Umsatz im Vereinsheim steigt nicht unbedingt mit Niederlagen!

Die zweite Mannschaft wurde auch in dieser Runde von Günter Mülhaupt betreut. Bei 10 Siegen und 10 Niederlagen belegte man zum Abschluß mit 30 Punkten und 34:37 Toren Platz 5 in der Kreisliga C. Auf jeden Fall wurden die deftigen Auswärtsniederlagen der Vorsaison, wie gefordert, abgestellt. Auch die Heimbilanz ist besser als die der ersten Mannschaft. Von insgesamt 10 Spielen zu Hause wurden 7 gewonnen, unter anderem auch gegen den damaligen Tabellenführer und späteren Meister TuS Weilheim 2. Es wird jetzt sogar überlegt, alle Heimspiele, auch die der ersten Mannschaft, durch die 2. Mannschaft bestreiten zu lassen!

Neben ihren sportlichen Aktivitäten und einem erneuten erfolgreichen Handwerkermarkt im Herbst unterstützten die beiden Mannschaften der AH/Senioren wie immer zuverlässig den Verein beim Platzkassieren und halfen bei Arbeitseinsätzen oder - wenn mal wieder Not am Mann war - bei den Aktiven aus.

Im Jugendbereich unter der Führung von Jugendleiter Marcel Kieliszek waren in diesem Jahr 7 Mannschaften gemeldet, wobei 4 davon in Spielgemeinschaften mit Nachbarvereinen (FC Erzingen, FC Dettighofen und FC Grießen) spielten. Die beiden 2. Plätze der B & C- Jugend waren ein großer Erfolg, wobei sich die Spieler der C-Jugend sogar bis zur 2. Halbzeit im letzten Spiel als Meister fühlen konnten, ehe der SV Jestetten doch noch zum 2:2 ausglich

Für den Verein als Schiedsrichter tätig war auch in diesem Jahr Gerhard Gantert. Unterstützt wurde er nach der Winterpause von Philipp Gantert und Michael Menzel, die in der fußball-losen Zeit die Schiedsrichterprüfung ablegten und danach ebenfalls für den Verein als Schiedsrichter fungierten

Zum Abschluß der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Vereinsjubiläums konnte der FC Geißlingen den Ex-Profi und heutigen Fan Beauftragten vom VfB Stuttgart Günther Schäfer zu einer Podiumsdiskussion gewinnen, die unter Leitung von Günther Salzmann stattfand. Zusammen mit dem DFB Stützpunkttrainer Fritz Schulz und Jugendleiter Marcel Kieliszek diskutierte er mit den anwesenden Jugendspielern und Betreuern über Talentförderung, erzählte über seinen Werdegang zum Bundesligaprofi und gab einen Einblick in das Leben eines Berufsfußballers.

Da Günther Schäfer verbilligte Karten zu einem Bundesligaspiel besorgen konnte, fuhr man dann am 1. November 2003 mit mehr als 100 Personen zum Spiel VfB Stuttgart - SC Freiburg.

Am 29.11.04 fand die traditionelle Jahresabschlußfeier im Gemeindesaal statt. Der 1. Vorsitzende Frank Mülhaupt konnte viele Spieler der verschiedenen Mannschaften, deren Trainern und Betreuer und andere Funktionäre begrüßen. Alleinunterhalter Stefan Böhler sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends. Das "Bierkrugstemmen", das von der 1. Mannschaft durchgeführt wurde, gewann Reinhard Bundschuh und auch die 2. Mannschaft sorgte mit ihrem "Was bin ich?" für eine gute Stimmung . Bei der großen Tombola gab es auch dieses Jahr wiederum schöne Preise zu gewinnen.

Am Neujahrstag traf man sich dann wie gewohnt zum Empfang im Vereinsheim, wo Heidi & Uli wie immer einen kleinen Imbiß zubereitet hatten.

Das Tischtennisturnier, das von der 2. Mannschaft organisiert wurde und das Daniel Meier vor Christof Hartmann und Pino D'Accurso gewann, war ebenfalls wieder ein voller Erfolg.

Dieses Jahr war der FC mit der Organisation der "Chelleheimer Fasnacht" beauftragt worden. Als Ansager führte Benjamin Binkert durch das Programm am "Chelleobend" und auch die "Alten Herren" sorgten mit ihrem Schattenspiel "Der Fußballabend" für viele Lacher im Publikum. Beim Umzug am Sonntag stellte der FC mit seinen Wikingern eine große Gruppe. Auch im Vereinsheim herrschte schon bald nach dem Umzug wieder eine tolle närrische Stimmung.

Das Skiwochenende führte dieses Jahr ins Montafon. Viele Freunde des Wintersports konnten sich wieder für die hervorragenden Organisation bei "Ranger" bedanken.

Am 1. Mai hatte 1. Mannschaft wieder zu einem Wanderhock am Vereinsheim eingeladen und konnte bei herrlichem Frühlingswetter wiederum viele Gäste begrüßen.

Zum Schluß meines Berichtes möchte ich mich im Namen des Vereins nochmals
bei allen Aktiven, Trainern, Betreuern, Funktionären, allen Helfern hinter den Kulissen, sowie unseren treuen Fans bedanken, die in dieser Spielzeit viel zu leiden hatten. Vielleicht haben wir deren Unterstützung nochmals in der neuen Runde zu hoffentlich besseren Spielen. Vielleicht kann der "Hauser"- Brunnen im Juni 2005 auch mal wieder von einem erfolgreichen FC Geißlingen als Schwimmbad genutzt werden.


Geißlingen, 24.06.2004
Gerhard Mülhaupt