Geschäftsbericht Spielrunde 2004/2005


Die neue Spielrunde begann recht erfolgreich. Es schien so, dass das Trainingslager in Berlin genützt hatte, denn beim Küssaburg-Pokalturnier in Lauchringen erreichte man den 3. Platz und im ersten Pflichtspiel der Saison, der Qualifikationsrunde zum Bezirkspokal, schaltete man den Bezirksliga-Absteiger SG Schlüchttal aus. Somit konnte man eigentlich ganz optimistisch in die neue Punkterunde gehen

Doch bereits das Gastspiel beim Mitfavoriten FC Weisweil läutete eine negative Saison ein. Nicht nur, dass man das Spiel trotz guter Leistung mit 0:2 verlor, nein, man verlor auch die beiden Stammspieler Juan Rösinger und Luigi Cafararo durch 2 Undiszipliniertheiten und musste fortan 8 Wochen auf beide Spieler verzichten. Im ersten Heimspiel unterlag man dem SV Stühlingen II mit 1:4. Den ersten Saisonsieg landete man dann bei der Reservemannschaft von Dettighofen mit einem hochverdienten 6:2. Danach musste man beim SC Hohentengen antreten und verlor, nachdem man die erste Halbzeit komplett verschlafen hatte (4:1 zur Pause) mit 5:3 Toren. Auch beim SV Jestetten 2 war nichts zu holen. Zwar glich man den Führungstreffer aus, doch keine 30 Sekunden später lag der Ball wieder im Geißlinger Tor. Mit 4:1 verlor man schließlich auch diese Partie.

Jetzt stand der Trainer Michael Menzel endgültig zur Diskussion. Doch die Mannschaft ließ ihn nicht hängen und holte mit einem 3:2 beim FC Erzingen II 3 wichtige Punkte. Mit einem 1:0 Sieg gegen U.L.I Klettgau gelang nach fast einem Jahr wieder mal ein Heimsieg, den Torhüter Alex Krumholz mehrere Male mit Glanzparaden sicherstellen musste.

Im Auswärtsspiel bei der Reservemannschaft von Eintracht Stetten verweigerte der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter und man mußte sich nach 90 Minuten mit einem 0:0 zufrieden geben. In der 92.Minute erzielte Fabian Krüger doch noch den hochverdienten und umjubelten Führungstreffer. Obwohl sich noch 3 Spieler des FC Geißlingen in der gegnerischen Hälfte befanden, ließ der Schiedsrichter wieder anspielen und Stetten konnte im Gegenzug ausgleichen.

Im Heimspiel gegen Wutöschingen war mal wieder nichts zu holen und man verlor gegen den Tabellenletzten mit 0:3 Toren. Dafür erspielten sich die Geißlinger beim SV Lottstetten Chancen um Chancen und gewannen "nur" mit 4:0. Die letztjährige Blamage gegen den selben Gegner wäre leicht umzukehren gewesen. Das Heimspiel gegen den SV Altenburg verlor man danach mit 0:3 Toren und auch beim FC Grießen II setzte es mit 4:0 Toren eine hohe Niederlage. Bereits vor diesem Spiel hatte Trainer Michael Menzel seinen Abschied erklärt, da er aus beruflichen Gründen wieder in seine Heimatstadt Berlin ziehen wollte.

Richard Kübler übernahm von da an die Verantwortung als Trainer. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause gewann man gegen den FC Weisweil mit 3:1 Toren und mit dem selben Ergebnis siegte man auch beim Nachholspiel gegen den SV Bettmaringen

Im ersten Spiel nach der Winterpause besiegte man den SC Hohentengen mit 2:1 und hatte plötzlich wieder eine kleine theoretische Chance auf Platz 2. Doch diese Chance war schnell wieder vertan, denn die nächsten 3 Spiele gegen Reserve-mannschaften verlor man allesamt, nämlich mit 1:3 gegen den SV Jestetten, mit 2:1 beim SV Stühlingen und mit 2:3 gegen den FC Erzingen

Erst das nächste Auswärtsspiel gegen U.L.I Klettgau konnte der FC Geißlingen mit 2:1 wieder für sich entscheiden. Ein interessantes Spiel folgte wieder gegen Eintracht Stetten II. Nachdem in der ersten Halbzeit die Gäste eigentlich mit 3 oder 4:0 führen mussten (aber immer wieder an Alex Krumholz scheiterten), drehte sich das Spiel in der 2. Halbzeit völlig. Skinny erzielte das 1:0 kurz nach der Pause, danach vergaben die Geißlinger Stürmer eine Großchance nach der anderen. In der Nachspielzeit gelang dann Stetten durch einen umstrittenen Foulelfmeter doch noch das 1:1

Welche Chancen beim 2:1 Sieg in Wutöschingen von den Geißlinger Stürmern vergeben wurde, ging nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut. Allerdings erwischte der gegnerische Torwart auch einen Glanztag und hatte immer irgendwie ein Körperteil zwischen Ball und Tor.

Gegen die beiden Tabellenschlußlichter FC Dettighofen und SV Lottstetten kam der FC Geißlingen bei seinen Heimspielen jeweils nicht über ein Unentschieden hinaus. Beim 1:1 gegen den SV Lottstetten musste sogar ein Elfmeter in der 92. Minute helfen

Bei tropischen Temperaturen ging es dann mit dem scheinbar letzten Aufgebot zum SV Altenburg. Nachdem man noch den 1:1 Ausgleich schaffte, verschlief man 6 Minuten, in denen Altenburg 3 Tore und einen Pfostentreffer erzielen konnte. Nach dem Halbzeitpfiff gewann man aber die Oberhand, konnte aber nur noch ein weiteres Tor erzielen, denn gute Chancen wurden wieder mal nicht genutzt. 2 Tore in der Schlußphase sicherten den 6:2 Erfolg des Meisters der Kreisliga B, Staffel 6

Gegen den SV Bettmaringen hatte man gerade noch 11 einsatzbereite Spieler. Als dann noch 3 davon angeschlagen wurden, erbarmte sich der Trainer der 2. Mannschaft und lief 15 Minuten vor Schluß noch einmal im Trikot der 1. Mannschaft auf. Aber auch er konnte jedoch die 1:3 Heimniederlage nicht mehr verhindern.

Das Lokalderby gegen den FC Grießen II gewann man dann noch einmal mit 3:1 und konnte somit wenigstens einen halbwegs gelungenen Saisonabschluß feiern

Am Ende der Runde belegte die erste Mannschaft mit insgesamt 34 Punkten und einem Torverhältnis von 46:57 Toren den 9. Platz in der Kreisliga B. Es wurden nur 10 Spiele gewonnen, 12 gingen verloren und 4 Spiele endeten unentschieden. Dies ist seit Jahrzehnten die schlechteste Platzierung einer 1. Geißlinger Mannschaft. Neben einem sehr kleinen Kader hatte man halt leider auch noch Langzeitverletzte zu beklagen und die unnötigen Roten Karten im ersten Spiel dezimierten das Kader noch mehr. Zum Glück konnte man im Laufe der Runde auf die beiden A-Jugendspielern Marc Schulze & Tobias Indlekofer zurückgreifen, die ihre Sache sehr gut machten. Nun gilt es, die abgelaufene Saison schnell abzuhaken und sich mit voller Energie auf die neue Runde mit einem neuen Trainer zu konzentrieren.

Die zweite Mannschaft wurde in dieser Runde zum ersten Male von Lothar Mülhaupt betreut, der von Hans-Peter "Hansen" Walther unterstützt wurde. Mit einem 5:0 Sieg gegen DPEV Tiengen II startetet man sogar als Tabellenführer in die neue Runde, doch danach folgten 10 sieglose Spiele, in denen nur 3 Punkte geholt wurden.

Bei 5 Siegen, 5 Unentschieden und 14 Niederlagen belegte man zum Abschluß mit 20 Punkten und 49:59 Toren Platz 10 in der Kreisliga C. Doch diese Platzierung ist eigentlich kein Wunder, wenn man jeden Sonntag mit einer anderen Mannschaft antreten muß. So wurden insgesamt 39 Spieler eingesetzt, da man immer wieder Spieler an die 1. Mannschaft abgeben musste und auch selber verletzungsbedingte Ausfälle hatte..

Wie immer unterstützten die beiden Mannschaften der AH und Senioren den Verein beim Platzkassieren und halfen auch immer bei Arbeitseinsätzen aus. Auch wurden immer wieder Spieler bei der 2. Mannschaft gebraucht, damit diese den Spielbetrieb überhaupt aufrecht erhalten konnte. Daneben trat die AH selber in verschiedenen Freundschaftsspielen an. Einen großen sportlichen Erfolg verbuchte sie, als sie im letzten Sommer das Klettgau-Turnier gewann.

Mittlerweile zählt auch der von ihnen organisierte Handwerkermark zu einer festen Größe im Klettgauer Veranstaltungskalender und zieht regelmäßig viele Besucher aus der Umgebung an. Aber auch in ganz Deutschland konnten einige AH-Spieler gesehen werden, da sie auf ihrem Ausflug nach Bayern u.a. am DSF-Stammtisch teilnahmen und immer wieder auf dem Bildschirm zu sehen waren. Doch auch an einem sehr traurigen Anlaß musste sie teilnehmen, denn unser Sportkamerad Hans Hummer verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit im Mai 2005.

Im Jugendbereich unter der Führung von Jugendleiter Marcel Kieliszek waren auch in diesem Jahr wieder insgesamt 7 Mannschaften gemeldet, wobei 3 davon mit dem FC Grießen als Spielgemeinschaften antraten. Einen besonders schönen Erfolg erzielten die B- und die E-Jugend, die beide am selben Tag Meister wurden. Die E-Jugend schaffte diesen Titel sogar ungeschlagen, wobei nur in einem Spiel die Punkte geteilt wurden.

Für den Verein als Schiedsrichter tätig waren auch in diesem Jahr Gerhard und Philipp Gantert. Unterstützt wurden sie nach der Winterpause von Manuel Bendik, der in der fußballlosen Zeit die Jugend-Schiedsrichterprüfung ablegte

Am ersten Juli-Wochenende führte der FC sein Sommerfest mit Jugendtag durch. Der Samstag stand ganz im Zeichen der 2. "Dorfolympiade", wo sich die Geißlinger Vereine in verschiedenen Disziplinen messen konnten. Nach dem Frühschoppen-konzert des Akkordeonorchesters Klettgau am Sonntagmorgen spielten alle Jugendmannschaften, teils gegen ihre Trainer oder auch ihre Eltern. Dazwischen konnten alle Jugendlichen das "FC-Abzeichen im Fußballgeschicklichkeits-wettkampf" erwerben. Am Sonntagabend bestand dann noch die Möglichkeit, das Endspiel der Fußball-Europameisterschaft im Vereinsheim anzuschauen.

Die traditionelle Jahresabschlussfeier fand am 11.12.04 im Gemeindesaal statt und der 1. Vorsitzende Thomas Werne konnte auch dieses Jahr viele Spieler der verschiedenen Mannschaften, deren Trainer und Betreuer sowie andere Funktionäre begrüßen. Alleinunterhalter Peter sorgte für die musikalische Umrahmung des Abends. Das "G-Spiel", vorgeführt von den Alten Herren sowie die Modenschau der Mannequins aus der 1. Mannschaft sorgten für manche Lacher im vollbesetzten Saal. Bei der großen Tombola gab es wiederum schöne Preise zu gewinnen und Manni Bauer ließ es sich nicht nehmen, die Vereinsheimwirtin Rosi im Leiterwagen durch den Saal zu ziehen.

Am 1. Januar lud der FC wie immer zum Neujahrsempfang ins Vereinsheim ein, wo dann Uli und Heidi die zahlreichen Gaste mit einem kleinen Büfett verwöhnten.

Das Tischtennisturnier, das von der 2. Mannschaft am 8. Januar durchgeführt wurde, gewann dieses Jahr Fabian Bundschuh vor Johannes Hog.

Auch bei der "Chelleheimer Fasnacht" beteiligte sich der FC wie jedes Jahr an den Veranstaltungen. So übernahmen die beiden Aktivmannschaften die Bewirtung an der Bar beim "Chelleobend" und beim Umzug am Sonntag waren zahlreiche FC-Rothäute auf dem Kriegspfad durch das Dorf.

Das Skiwochenende führte auch dieses Jahr wieder ins Montafon. Der Organisator "Ranger" konnte dieses Jahr überraschend viele Freunde des Wintersports "Am Golm" begrüßen.

Da der Handwerkermarkt im Herbst jedes Jahr ein großer Erfolg war, beschloß man, am 13. März 2005 nach dem selben Muster einen Ostermarkt zu veranstalten. Zahl-reiche Besucher aus Nah und Fern kamen in die Gemeindehalle nach Grießen und bestätigten somit, dass es eine richtige Entscheidung war, diese Veranstaltung durchzuführen.

Während einige FC-Mitglieder am 1. Mai eine Wanderung nach Schwerzen unternahmen, hatte die 1. Mannschaft wieder zu einem Wanderhock am Vereins-heim eingeladen und konnte bei sommerlichen Temperaturen zahlreiche Gäste begrüßen.

Zum Schluß meines Berichtes möchte ich mich im Namen des Vereins nochmals bei allen Aktiven, Trainern, Betreuern, Funktionären, allen Helfern hinter den Kulissen, sowie unseren treuen Fans bedanken. Leider gab es auch diese Saison bei den Aktiven im sportlichen Bereich nicht viel zu feiern, aber vielleicht sollten sich diese mal bei den B- bzw. E-Junioren erkundigen, wie man Meister werden kann.


Geißlingen, 17.06.05
Gerhard Mülhaupt