Geschäftsbericht Spielrunde 2008/2009

 

 

Daß es in der neuen Saison für die 1. Mannschaft  schwerer als in der letzten Runde werden würde, war den Realisten im Umfeld des FC’s eigentlich klar. Denn plötzlich wurde man selber zum Gejagten, weil die Sportpresse und die anderen Vereine vor Rundenbeginn dem FC Geißlingen die Rolle eines Geheimfavoriten  zugesprochen hatten. Doch Trainer Georg Isele und die Vorstandschaft hielten den Ball flach und wollten einfach so schnell wie möglich die magischen 30 Punkte erreichen, die normalerweise zum Nichtabstieg reichen würden.

 

Die Vorrunde glich einer Berg- & Talfahrt. Knappe Niederlagen, Unentschieden, Siege und ausgefallene Spiele wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab und so war es dann kein Wunder, daß man sich vor der Winterpause auf dem viertletzten Tabellenplatz wiederfand, allerdings hatte man da auch schon 2 Spiele weniger als die Konkurrenz ausgetragen.

 

Nach dem mittlerweile schon traditionellen Trainingslager in Kirchenhausen ging es im ersten Rundenspiel gegen die SpVgg Wutöschingen, wo man die ersten 30 Minuten verschlief und dadurch prompt mit 1:2 verlor. Die verlorenen Punkte holte man sich aber mit dem 2:0 Auswärtssieg beim Aufsteiger SV Waldhaus zurück. Durch den tragischen Tod unseres Mitgliedes und langjährigen Jugendtrainers Volker Schmid fiel dann das Lokalderby gegen Grießen aus. Im nächsten Spiel gegen den Titelfavoriten SG Schlüchttal verhielt man sich lange Zeit zu passiv, vergab dann in der Schlußphase einige hochkarätige Chancen und verlor dann mit 1:2.  Auch im Heimspiel gegen den SV Nöggenschwiel erreichte man ebenfalls wegen der Abschlußschwäche nur ein 1:1 Unentschieden. Beim zweiten Aufsteiger aus Rheintal schien man diese aber abzulegen und man führte zur Halbzeit mit 2:0. Warum man danach aber mit dem Fußballspielen aufhörte und dadurch noch 2:3 verlor, weiß niemand.

 

Den Frust von der Seele schoß man danach beim 7:1 Kantersieg gegen AGS Lauchringen, wobei alleine Pascal Bercher 4 Tore erzielte. Auch im Spiel beim FC Weizen gewann man mit 3:0 Toren, doch gegen den SV Höchenschwand war in der Schlußminute nur die Torlatte der Gäste im Wege und man trennte sich dadurch torlos. Auch im Spiel gegen den dritten Aufsteiger FC Dettighofen blieb man trotz bester Chancen in der 2. Halbzeit ohne Torerfolg und man verlor mit 0:1 Toren.  Am Spieltag darauf hatte bereits der Winter in den Höhenregionen Einzug gehalten und das Spiel in Birkendorf musste ausfallen.

 

Erneut keine Punkte und Tore gab es dann auch bei der 0:1 Niederlage gegen den SV Altenburg. Erst beim SV Krenkingen sah man wieder Geißlinger Treffer. Nach einem guten Spiel gewann man mit 3:2 gegen den Angstgegner, gegen den man vorher immer verloren hatte, obwohl man nie schlechter war. Nach einem denkbar schwachen Spiel verabschiedete man sich mit einer unnötigen 2:3 Niederlage bei der SpVgg Wutöschingen - bei allerdings auch irregulären Platzverhältnissen - in die verfrühte Winterpause, denn das Wetter ließ danach keine weiteren Spiele mehr zu.

 

Nach der Winterpause steigerte sich aber unserer junge Mannschaft. Zunächst stand ein 3-tägiges Trainingslager in Kirchheim am Ries an, das aber wie im letzten Jahr ebenfalls total verregnet war, doch danach lief es plötzlich.  Obwohl man in jedem Spiel mit einer anderen Mannschaft antreten musste, da neben den beiden Dauerverletzten Lucas Mülhaupt & Fabian Bundschuh immer wieder neue Ausfälle zu verkraften waren, gelangen insgesamt 7 Siege und nur bei 3 Spielen ging man ohne Punkte nach Hause. Dieses hätte den 3. Platz in einer inoffiziellen Rückrundentabelle bedeutet.

 

Als erstes Spiel nach der Winterpause stand das ausgefallene Lokalderby gegen den FC Grießen an, das man erneut mit dem Standardergebnis von 2:1 für sich entscheiden konnte. Keine Chance hatte man aber dagegen bei der  0:3 Heim-niederlage gegen die SG Schlüchttal. Einem 2:1 Auswärtssieg in Nöggenschwiel folgte eine 0:2 Niederlage im Nachholspiel beim FC Birkendorf auf einem Sportplatz, der diesen Namen nicht verdient hatte. Zum Abschluß der englischen Woche gewann man am Ostermontag mit 6:0 gegen den SV Waldhaus.

 

Dem in dieser Runde starken SV Rheintal trotzte man beim 1:1 Unentschieden einen wichtigen Punkt ab, danach siegte man mit 5:0 Toren bei AGS Lauchringen, obwohl der Schiedsrichter nicht alles sehen wollte (nicht nur bei 2 nicht gegebenen Elfmetern). Zum ersten Mal seit unserem Aufstieg in die Kreisliga A gewann man dann nicht gegen den FC Grießen, kehrte aber mit einem insgesamt gerechten 1:1 Unentschieden nach Hause zurück.

 

In einem von Trainer Georg Isele titulierten „Schweinespiel“ stand dann nach 2 Blitztoren von Murat Bulut bereits nach 7 Minuten der 2:0 Heimspielsieg gegen den Fast-Schon-Absteiger FC Weizen fest. Auch im darauffolgenden Spiel bei der SV Höchenschwand hielt man sich beim 0:1 Sieg schadlos.

 

Im Spiel beim FC Dettighofen stand der Schiedsrichter wieder mal im Blickpunkt. Nicht nur, daß er unserer Mannschaft einen klaren Elfmeter verweigerte und beim Gegentor ein Handspiel in unseren Strafraum hinein verlegte, nein, auch unserem Gegner klemmte er in der letzten Sekunde ein wohl regulär erzieltes Tor ab (wenn auch nach einem unberechtigten Freistoß). So blieb es dann wohl beim insgesamt gerechten 1:1 Endstand. Auch vom FC Birkendorf trennte man sich dann mit einem 2:2 Unentschieden.

 

Nach insgesamt 8 ungeschlagenen Spielen in Folge verlor man dann wieder beim Tabellenzweiten in Altenburg mit 1:2 Toren, nachdem die erste Halbzeit insgesamt über eine Stunde dauerte, da der Schiedsrichter das Spiel wegen einem Gewitter für 20 Minuten unterbrechen musste.

 

Das letzte Heimspiel der Saison gewann man nach einer Galavorstellung von Murat Bulut, der alleine 3 Tore schoß und ein weiteres mustergültig auf Pascal vorlegte,  mit  5:2, was dann natürlich auch zu einer schönen Saison-Abschlußfeier  beitrug.

 

Zum Ende der Saison 2008/2009 belegte man mit insgesamt 11 Siegen, 5 Unentschieden und 9 Niederlagen und einem Torverhältnis von 51 : 32 den 6. Platz  in der Kreisliga A, Staffel 3.

 

Unsere zweite Mannschaft hatte in ihrer ersten Saison in der Kreisliga B einen sehr guten Auftakt: Mit einem 6:2 Erfolg beim SV Bettmaringen und einem 6:0 Kantersieg gegen die 2. Mannschaft des SC Lauchringen war sie sogar nach 2 Spieltagen kurzfristig Tabellenführer. Doch schon darauf folgten die ersten Niederlagen. Einige wurden dann sogar zu richtigen Klatschen, wie zum Beispiel die 2:6 Heimniederlage gegen den FC Weisweil,  das 1:6 gegen den SC Hohentengen im letzten Spiel vor der Winterpause, das 1:9 im letzten Saison-Heimspiel und das 0:8 im letzten Spiel beim diesjährigen Aufsteiger SC Hohentengen. Überhaupt gab es bei den Spielen unserer 2. Mannschaft meistens viele Tore zu sehen, ich denke hier auch an die 8:3 Niederlage gegen Lauchringen, den Sieg mit demselben Ergebnis gegen FC Erzingen II oder an das 4:4 Unentschieden gegen die Reservemannschaft vom FC Grießen.

 

Würde man aus ihrem Gesamttorverhältnis von 58 : 89 ein Durchschnittsergebnis berechnen, so hätte unsere 2. Mannschaft jedes Spiel mit 2:4 Toren verloren (zum Vergleich: unsere 1. hätte mit 2 : 1 gewonnen)

 

Allerdings machte die Mannschaft auch andere Schlagzeilen, dieses sogar wörtlich, denn die einheimische Sportpresse schrieb einen Bericht mit einer dicken Überschrift: Nach dubiosen Schiedsrichterentscheidungen und insgesamt 4 Gelb- Roten Karten im Spiel gegen die DPEV Tiengen verlies sie kurz vor Schluß beim Stande von 5:2 für den Gegner das Spielfeld.

 

Zum Schluß der Saison standen 6 Siege und 3 Unentschieden insgesamt 15 Niederlagen gegenüber, was den 11. Tabellenplatz und somit den Verbleib in der Kreisliga B, Staffel 6, bedeutete.

 

Die Damenmannschaft unter ihrem bewährten Trainerteam Klaus Kübler & Sandra Strauch ging in ihre 2. Saison in der Bezirksliga. Diese hatte um einige Vereine abgespeckt, um die weiten Fahrtstrecken einzusparen. Trotzdem sind immer noch viele Kilometer zurückzulegen, um zu den Auswärtsspielen zu gelangen, denn mit Hohentengen und Dettighofen liegen nur 2 Vereine in unmittelbarer Nähe zu uns. Den ersten Punkt holten unsere Mädchen im vorletzten Spiel vor der Winterpause gegen die SG Wittlingen/Wollbach, beim gleichen Gegner gab es mit einem 2:0 auch den ersten und einzigen Sieg. Trotz der mageren Punktausbeute sind unsere Mädchen immer noch mit vollem Eifer bei der Sache und auch die Zuschauer unterstützen sie recht zahlreich bei ihren Heimspielen

 

Unsere AH-Mannschaft war dieses Jahr Ausrichter des AH-Klettgauturniers, das am 28.06.2008 stattfand und von den Alten Herren aus Erzingen gewonnen wurde.  
Weiterhin wurde unter ihrer Regie der Advents- und Weihnachtsmarkt am 18. November 2008 durchgeführt. Auch ihre Gymnastikstunde, die unter dem Motto „Vom Bierbauch zum Waschbrettbauch“ stattfindet und von Karin Indlekofer schon seit Jahren geleitet wird, findet immer zahlreiche Anhänger. Natürlich hilft unsere AH Mannschaft auch immer wieder bei den zahlreichen Arbeitseinsätzen rund um das Sportgelände mit.

 

Selbstverständlich sind auch unsere Senioren immer dabei, wenn es um irgendwelche Arbeitseinsätze geht. Sei es beim Auf- oder Abräumen von unserem Zelt, sei es bei Malerarbeiten am Vereinsheim oder beim neugeschaffenen Gerätehaus – wenn man die Senioren ruft, dann sind sie dabei und unterstützen nach besten Kräften den Verein! Sonst stehen allerdings eher die geselligen Anlässe wie die Winterwanderung oder die monatlichen Stammtische im Mittelpunkt ihres Wirkens.

 

Jugendleiter Lothar Hauke konnte auch dieses Jahr mit dem Erreichten bei unserer Jugendabteilung mehr als zufrieden sein. Unsere A-Jugendlichen, die mit Grießen unter Federführung von Hohentengen in einer Spielgemeinschaft spielten, waren allerdings nicht ganz so erfolgreich. Mehr Erfolg hatten dagegen die beiden jüngeren Jahrgänge: Unsere B-Junioren  in Spielgemeinschaft mit dem FC Grießen schrammten nur wegen der um 5 Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber der SG Eschbach ganz knapp Meistertitel in ihrer Staffel vorbei. Unsere C- Junioren, die mit Erzingen zusammen spielten, wurden Dritte in der Kreisstaffel, ebenso bei den Hallenbezirksmeisterschaften im Winter und erreichten dazu  beim Bezirkspokal ebenfalls das Halbfinale. Dieses Saison konnte sogar noch eine C-Jugend-Kleinfeldmannschaft beim Verband angemeldet werden, die allerdings wie unsere D- & E-Jugendmannschaften nicht ganz so erfolgreich war. Wie auch in den Vorjahren spielten unsere Jüngsten nur wieder bei F-Jugendturnieren mit.

 

Für unsere B-Junioren war es auch in dieser Runde sicherlich ein Höhepunkt, daß sie sich durch die Organisation von Trainer Manfred Zink beim Bundesligaspiel VfB Stuttgart-Werder Bremen, erneut als Balljungen betätigen konnten.

 

Für den FC Geißlingen als Schiedsrichter tätig und  beim Verband gemeldet waren in dieser Saison Gerhard Gantert, sowie die beiden Jungschiedsrichter Kevin Boll & Daniel Hagel.

 

Am 13. Dezember 2008 konnte der 1. Vorsitzende Otmar Rotzinger wiederum fast alle Spieler der 1. und 2., der AH-Mannschaft, die Senioren, die Damenmannschaft, A- & B-Junioren sowie Trainer, Betreuer und andere Funktionäre zur Weihnachtsfeier in der vollbesetzten Gemeindehalle begrüßen. Was ihr Trainer normalerweise in der Kabine zu sehen bekommt, das zeigten unsere Damen – allerdings bei Schwarzlicht – dieses Mal allen Anwesenden. Die 2. Mannschaft war bei der Fernsehshow „Deutschland sucht den Superstar“ zu Gast, wobei vor allem Skinny als „Bruce“ schwarz glänzte. Alleinunterhalter Dieter Weber  sorgte für die musikalische Umrahmung der Jahresabschlußfeier. Nach einer großen Tombola beendete der 1. Vorsitzende kurz nach Mitternacht das offizielle Programm mit dem Hinweis auf die weiteren FC-Termine.

 

Der erste von dieser Terminen fand bereits 3 Wochen später im Vereinsheim statt, nämlich der Neujahrsempfang, bei dem die Vereinswirte Gerdi und Uschi die Anwesenden mit einem Glas Sekt begrüßten und sie später mit einem kleinen Imbiß verwöhnten.

 

Leider war das von Klaus Werne organisierte Jaßturnier, das nur 3 Tage später im Vereinsheim stattfand, nicht sehr gut besucht. Nur insgesamt 16 Teilnehmer zeigten, was Trumpf ist. Diese Veranstaltung hätte sicherlich etwas mehr Resonanz verdient, zumal es nicht so ernst zugeht wie bei anderen Jaß-Turnieren.

 

Vom 30.Januar bis zum 1. Februar 2009 war wieder Skifahren bei den Fußballern angesagt. Am Golm im Montafon verbrachte man wieder 3 schöne Tage und 2 vermutlich ebenso schöne Nächte. Zwar war dieses Jahr die neugegründete Wandergruppe nicht dabei, doch mit Steffi „Schulz“ Mülhaupt ging dafür ein ehemaliger Fußballer mit, der seit Jahrzehnten nicht mehr am FC-Skiwochenende teilnahm.

 

Die Bauarbeiter vom FC sorgten an den Umzügen an der „Chelleheimer Fasnacht“ und ebenso in Grießen für geflickte Straßen. War eine kurzfristige Reparatur während dem Umzug aber unmöglich, so leiteten sie auch einfach den Verkehr um.

Noch immer ist der traditionelle Ostermarkt in der Halle in Grießen am 22. März 2009 ein guter Publikumsmagnet. Um das leibliche Wohl der zahlreichen Gästen war auch dieses Jahr wieder hauptsächlich die erste Mannschaft bemüht.

 

Am 25. April 2009 konnte der FC Geißlingen zeigen, daß er nicht nur Fußball spielen kann, sondern auch im Gastwirtschaftsgewerbe einsetzbar ist - er übernahm nämlich das Bedienen für den Musikverein Geißlingen bei dessen Doppelkonzert mit dem MV Stetten

 

Wie seit Jahren veranstaltete die 1. Mannschaft am 1. Mai einen Wanderhock am Vereinsheim, der dieses Jahr über die Mittagszeit aber nicht so gut besucht war. Erst zum Abend hin, als die einheimischen Wanderer zum Abschlußdrink kamen, füllten sich alle Bänke vor dem Vereinsheim.

 

Zu Beginn der Vorrunde und im Frühjahr wurde wieder das „FC G-aktuell“ mit den Spielterminen der einzelnen Mannschaften an alle Geißlinger Haushalte verteilt.

 

Weiterhin standen dieses Jahr noch größere Ausgaben für den FC an: Neben Trainingsanzügen für die gesamten Mitglieder, zu denen der Verein einen Teil beisteuerte, musste ein neuer Rasenmäher angeschafft werden. Da man mittlerweile auch kaum noch Platz für die diversen Trainingsutensilien und Bälle im Garagentrakt des Vereinsheimes hatte, entschloß sich der Verein, im Frühjahr ein kleines Gerätehaus zu bauen, wo man dann endlich auch noch eine Lagermöglichkeit für das vereinseigene Festzelt hat.

 

Auch dieses Jahr möchte ich es nicht versäumen, mich am Ende meines Berichtes im Namen des FC Geißlingen nochmals bei allen Aktiven, Trainern, Betreuern, Funktionären, allen Helfern hinter den Kulissen recht herzlich zu bedanken. Mein besonderer Dank gilt unseren treuen Fans, die uns bei allen Spielen immer in großer Anzahl unterstützen. Ich glaube, es gibt keine Mannschaft in der Kreisliga A, die regelmäßig von so vielen Zuschauern zu ihren Auswärtsspielen begleitet wird. Die dortigen Kassierer können dies mit Sicherheit ebenfalls bestätigen.

 

Ich hoffe, der FC Geißlingen bekommt dieselbe Unterstützung von Allen auch in der nächsten Saison. Schon jetzt vielen Dank im Voraus!

 

 

Geißlingen, 27.06.2009

Gerhard Mülhaupt