Geschäftsbericht Spielrunde 2001/2002

 

 

Nach dem unglücklichen Abstieg in der vergangenen Runde gab Trainer Thomas Roeder für die neue Saison als Ziel den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga A an, während für das Umfeld dieses doch etwas hoch gesteckt erschien.

 

Die 1. Mannschaft startete gut in die neue Runde, dies zeigte sich beim Küssaburgpokalturnier in Horheim, wo man im ersten Spiel gegen den Favoriten FC Weisweil 6:2 gewann. Doch gegen den VfR Horheim gab es eine 0:4 Niederlage. Trotzdem wähnte man sich im Finale, doch der Gastgeber hatte die Turnierbestimmungen zu seinen Gunsten ausgelegt. Erst nach einem Einspruch und einem nötig gewordenen Elfmeterschießen, das man schließlich gegen Horheim gewann, erreichte man endlich wieder einmal das Finale. Dort traf man aber auf eine starke Stettener Mannschaft und verlor mit 0:3 Toren.

 

In der weiteren Vorbereitungsphase zeigten sich bald auch schon die ersten Gewitterwolken zwischen dem Trainer und der Mannschaft.

 

Im ersten Punktespiel gewann man gegen Jestetten II mit 5:2 und auch beim 5:1 gegen den SV Altenburg zeigte man keine Blöße. Glückliche 3 Punkte konnten dann gegen die 2. Mannschaft des FC Erzingen eingefahren werden. Nachdem man dann eine Woche Pause hatte, kam es bei der 2:3 Niederlage beim SV Eggingen II zum großen Knall, als Thomas Roeder überraschend das Handtuch als Trainer warf und auch als Spieler nicht zur Verfügung stand.

 

Der bisherige Co-Trainer Robert Bröde übernahm von nun an die Aufgabe des Trainers. Im ersten Spiel unter seiner Leitung gewann man kurz vor Schluß mit 2:1 gegen ULI Klettgau. Aber im nächsten Spiel wurde man zuhause von ASI Altenburg ausgekontert und verlor mit 1:4. Den 2:0 Sieg im Spiel gegen Wutöschingen 2 trübte die schwere Knieverletzung von „Jay Jay“ Dermane, der für eine längere Zeit ausfallen sollte. Trotzdem gewann man auch das nachfolgende Spiel gegen Eintracht Stetten II mit 4:1 und erkämpfte einen Punkt im Spiel beim Aufstiegskonkurrenten FC Weizen.

 

Im Spitzenspiel gegen den FC Grießen verlor man danach zu Hause sang und klanglos mit 1:5 Toren. Der nachfolgende 2:1 Auswärtssieg bei der 2. Mannschaft vom VfR Horheim war zwar hochverdient, doch hing er bis zum Schluß an einem seidenen Faden. Im Spiel gegen den SV Dillendorf gab es danach mit 10:0 einen schon lange nicht mehr gesehenen Kantersieg und mit dem 1:0 Sieg in der Schlußminute in Hohentengen konnte man die Vorrunde auf dem 2. Platz beenden. Im letzten Spiel vor der Winterpause gewann man mit 0:4 in Jestetten und da der FC Grießen an diesem Wochenende noch 2 Punkte abgab, hatte man nur noch 4 Punkte Rückstand zum ersten Platz.

 

Die Rückrunde begann mit einem 4:1 Sieg gegen SV Altenburg. Ralf Esser vertrat im Spiel gegen den FC Erzingen den abwesenden Trainer Robert Bröde. In der letzten Minute ging unsere Mannschaft trotz Unterzahl mit 2:1 in Führung, doch man wollte dieses Gastgeschenk nicht annehmen und schenkte seinerseits dem Gegner ein Tor. In einer ganz schwachen Partie verlor man dann mit 2:3 Toren gegen U.L.I Klettgau. Ein 1:0 Heimsieg gegen den SV Eggingen und ein deutlicher 4:1 Sieg gegen ASI Altenburg brachte die Mannschaft wieder in ein besseres Fahrwasser. Doch auch im Spiel gegen Wutöschingen 2 hielt die Heimschwäche an und man holte beim 0:0 nur einen Punkt.

 

Nach einem ungefährdeten 4:2 Sieg bei der Eintracht aus Stetten stand man weiterhin auf Platz 2, drei Punkte vor dem FC Weizen. Somit durfte im Heimspiel gegen diesen Gegner auf keinen Fall verloren werden. Doch wieder einmal zeigte sich eine unerklärliche Heimschwäche und man verlor durch einen zweifelhaften Elfmeter mit 0:1 Toren. Bei etlichen gleichen Situationen im Strafraum der Gäste blieb der Elfmeterpfiff für unsere Mannschaft aus. Die Niederlage war zwar schlußendlich verdient, da der FC Weizen die bessere Mannschaft stellte, aber auch der Schiedsrichter hatte seinen Teil dazu beigetragen.

 

Nicht nur, daß mit dieser Niederlage der FC Grießen bereits jetzt als Meister feststand, auch hatte man jetzt den FC Wei zen an sich vorüberziehen lassen müssen und stand zum ersten Mal in dieser Runde nur auf Platz 3.

 

Doch man gab sich noch nicht geschlagen und fuhr voller Zuversicht zum Lokalderby nach Grießen. Dort stand endlich wieder einmal eine Mannschaft des FC Geißlingen auf dem Platz, die füreinander kämpfte. Nach einem Elfmetertor führte man nach einer halben Stunde mit 1:0. Nachdem man Mitte der zweiten Halbzeit bereits 3 mal ausgewechselt hatte, verletzte sich dann noch Benjamin Binkert und mußte ins Krankenhaus gefahren werden. Doch auch in Unterzahl wurde aufopferungsvoll weitergekämpft und es schien, daß man dem FC Grießen die Meisterschaftsfeier etwas verderben konnte. Als alle auf den Abpfiff des Schiedsrichter warteten, zeigte dieser 5 Minuten Nachspielzeit an. In der 96. Minute schließlich pfiff er nicht das Spiel ab, sondern zum Entsetzen aller Geißlinger und aller neutralen Beobachter einen total unberechtigten Elfmeter, der den Grießenern ein sehr glückliches Unentschieden bescherte.

 

Unerklärlich schlecht spielte man dann wieder im Heimspiel gegen den VfR Horheim. Beim 0:0 hatte man in der Schlußminute bei einem Pfostenschuß der Gäste sogar noch Glück, daß man nicht verlor. Am darauffolgenden Wochenende gewann man beim Tabellenletzten Dillendorf mit dem allerletzten Aufgebot (auch Spielausschußvorsitzender Thomas Werne mußte noch einmal die Fußballschuhe schnüren) mit 2:0. Zum Saisonabschluß gab es ein 2:2 Unentschieden gegen den SC Hohentengen, was aber die gute Stimmung beim anschließenden Fest nicht verdarb.

 

Somit belegte der FC Geißlingen zum Ende der Saison 2001/2002 Platz 3 mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 64:34. Insgesamt 15 Siegen und 6 Unentschieden standen 5 Niederlagen gegenüber.

 

Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Platzierung, bedenkt man die Stimmung und Umstände beim Trainerwechsel, den kleinen Kader und die vielen Langzeitverletzten. Sicherlich wäre aber auch der 2. Platz möglich gewesen, doch auch die Einsatzbereitschaft und Einstellung einzelner Spieler ließ doch manchmal etwas zu wünschen übrig.

 

Die zweite Mannschaft wurde in dieser Runde von Günter Mülhaupt und Pino D'Accurso, der allerdings bereits wieder im Oktober sein Amt zur Verfügung stellte, betreut. Bei 7 Siegen, 8 Unentschieden und 7 Niederlagen belegte man zum Abschluß mit 22 Punkten und 45:49 Toren Platz 7 in der Kreisliga C. Für die neue Runde will die 2. Mannschaft eine Regeländerung beantragen und in Zukunft immer mit 2 Torhütern antreten, denn in der abgeschlossenen Runde mußte unser "Hand"-Ruedi Christoph" insgesamt 3 mal mit der Hand für den bereits geschlagenen Torwart auf der Linie klären, so daß er deshalb jedes mal die Rote Karte zu sehen bekam.

 

Neben ihren sportlichen Aktivitäten und vielen geselligen Anlässen unterstützten die beiden Mannschaften der AH/Senioren wie immer den Verein durch Platzkassieren, bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen, oder halfen, wenn mal wieder Not am Mann war, bei den Aktiven aus..

 

Im Jugendbereich unter der Führung von Jugendleiter Marcel Kieliszek waren in diesem Jahr 8 Jugendmannschaften gemeldet, eine davon in Spielgemeinschaft mit dem FC Erzingen, eine mit dem FC Grießen und eine in Spielgemeinschaft mit dem FC Dettighofen.

 

Für den Verein als Schiedsrichter tätig waren Gerhard Gantert und Alexander Tröndle.

 

In dieser Runde standen auch Baumaßnahmen an - der Trainingsplatz wurde saniert. Nach langen Überlegungen und Einholung von diversen Angeboten hatte man sich für einen Rasenplatz entschieden. Dieser würde billiger als ein Hartplatz und auch der Trainingsbetrieb wäre angenehmer. Anfang Dezember 2001 wurde der alte Ballfang abgebaut und im Frühjahr 2002 begann die Firma Rievo mit Unterstützung des Geißlinger Baggerfahrers Franz Hauser mit den Erdarbeiten und der Verlegung der Drainage.

 

Bei diversen Arbeitseinsätzen im Frühjahr 2002 unter der Leitung von Engelbert Gantert und Günter Mülhaupt halfen Mitglieder aller Mannschaften. Im Juni wurde der Humus aufgetragen, mit Sand vermischt und eingesät. Hoffen wir, daß der Rasen schön wächst , damit wir im kommenden Jahr endlich ausgezeichnete Trainingsmöglichkeiten haben werden.

 

Na ch einigen Jahren organisierte man  wieder mal einen 2-tägigen Vereinsausflug. Trotz geringer Teilnehmerzahl fuhr unser Vereinschauffeur Reinhold "Ranger" Indlekofer am 22. September mit dem Bus nach Kehlheim, von wo aus man mit dem Schiff durch den Donaudurchbruch ans Kloster Weltenburg gelangte. Danach ging es weiter nach Regensburg. Dort verbrachte man einen langen Abend in diversen Lokalen. Nach einer kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück machte man sich am Sonntagmorgen durch das schöne Donautal auf den Rückweg nach Geißlingen

 

Wie immer bedankte sich der FC Geißlingen mit einer Jahresabschlußfeier am 08.12.01 im Gemeindesaal bei seinen Spielern, Trainern, Betreuern und Funktionären. Alleinunterhalter Guido, das Froschkonzert der alten Herren und die italienischen Sangeskünstler der 2. Mannschaft sorgten für eine gute Stimmung. Nach einer große Tombola und einem Schiedsrichterquiz, das von Gerhard Gantert durchgeführt wurde, ging kaum einer der Gäste mit leeren Händen nach Hause

 

Traditionell traf man sich dann zum Neujahrstag zum Empfang im Vereinsheim, wo man mit einem kleinen Imbiß, zubereitet von Uli & Heidi, verwöhnt wurde.

 

Am 05.01.02 organisierte die 2. Mannschaft wieder ein Tischtennisturnier im Gemeindesaal. Unter der bewährten Leitung von Manfred Zink gab es viele packende Kämpfe um den kleinen Ball, bis Ralf Esser als Sieger des Turniers feststand.

 

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der FC Geißlingen an der Fasnacht. Am Chelleobend stieg Eva Schilling für den FC in die Bütt und die zweite Mannschaft übernahm die Bar. Beim Fasnachtsumzug am Sonntag fingen die FC Piraten manchen Zuschauer ein und warfen ihn auf ihrem Netz in die Luft. Im Vereinsheim herrschte wieder eine tolle Stimmung, was vor allem unseren Kassier freuen durfte. Natürlich waren die FC Piraten auch am Fasnachtsumzug in Grießen zu sehen.

 

Am Wochenende darauf kamen die Freunde des Wintersports auf ihre Kosten, ging es doch zum Skifahren nach Arosa. Allerdings durfte man nicht an Platzangst leiden, sonst hätte man die Nächte im Luftschutzbunker nicht überstanden.

 

Bei einem Preis-Jass im Vereinsheim, organisiert von Klaus Werne, zeigten die FC-ler, daß sie durchaus auch mit Karten und nicht nur mit dem Ball spielen können. Allerdings werden einige diesen Abend auch nicht vergessen, denn sie wurden doch ganz schön von den Kartenprofis zusammengestaucht.

 

Während am 1. Mai ein Teil der FC-Familie zur gemeinsamen Wanderung aufbrach, hatte die 1. Mannschaft wieder zu einem Wanderhock am Vereinsheim eingeladen. Trotz kühler Witterung fanden sich viele Gäste zu einem Umtrunk ein.

 

Am 22.06.02 hielt man den traditionellen Jugendtag ab, wo sich alle Geißlinger Jugendmann-schaften den Eltern und Besuchern präsentieren konnten. Leider war das Wetter an diesem Tag viel zu schön und viele zogen einen Schwimmbadbesuch vor.

 

Jeweils zu Beginn der Vor- und Rückrunde wurde das Info-Blatt „FC G-Aktuell“ an alle Haushalte in Geißlingen verteilt, aus dem die Leser sich über die Spieltermine und sonstige FC-Neuigkeiten informieren konnten.

 

Auch dieses Jahr möchte ich mich zum Schluß meines Berichtes im Namen des Vereins nochmals bei allen Aktiven, Trainern, Betreuern, Funktionären, allen Helfern hinter den Kulissen, sowie unseren treuen Fans bedanken. Ich hoffe, daß wir ihre Unterstützung auch in der neuen Runde haben werden, damit wir im nächsten Jahr das 50-jährige Vereinsjubiläum und die Trainingsplatzeinweihung als Kreisliga A-Verein feiern können.

 

 

Geißlingen, 19. Juli 2002

Gerhard Mülhaupt