Zeitungsbericht "Alb-Bote" am Dienstag, 25.03.2003
Festbankett zum Jubiläum 50 Jahre FC Geißlingen
Ganzes Dorf feierte mit den Fußballern


Ein großes Fest war der Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten des FC Geißlingen. Das Festbankett war ein Fest des ganzen Dorfes, der Geißlinger Familien, denn Großväter, Väter und Söhne - allesamt Mitglieder im hiesigen Fußballverein - drei Generationen von Geißlinger Fußballaktiven, feierten den 50. Geburtstag ihres Vereins.

Geißlingen (eba) Die Bläsergruppe des Geißlinger Musikvereines sorgte für eine festliche musikalische Eröffnung, bevor Vorsitzender Frank Mülhaupt im voll besetzen Gemeindesaal die zahlreichen Gäste begrüßte. ,,Wir sind zwar noch ein relativ junger Verein, aber dafür einer mit bewegter Geschichte", so Frank Mülhaupt. Damals wie heute habe sich nichts verändert: Das Fußballspielen sei nach wie vor Sinn und Zweck des Vereins.
Der FC Geißlingen mit seinen 300 Mitgliedern stehe heute für Teamfähigkeit und soziale Integration, nicht nur durch den großen Sportbetrieb sondern auch durch vielerlei gesellschaftliche Anlässe wie Fasnacht, Ausflüge, Sommerfeste, Kurse und Jass-Turniere, führte der Vorsitzende dazu an. Mit einem kurzen aber prägnanten Portrait skizzierte er den Geburtstagsverein: Zwei Aktiv-Mannschaften, zwei Altherrenmannschaften sowie sieben Jugendmannschaften, teils in Spielgemeinschaften, zählt der FC Geißlingen. Ein besonderer Glanzpunkt der jüngeren Vereinsgeschichte war die Verleihung des ,,Sepp-Herberger-Preises" 1997 für herausragende Jugendarbeit in Geißlingen.
Mit dem Jubiläum habe man wesentliche Ziele erreicht, die Sportanlagen seien fertiggestellt. In diesem Zusammenhang ist der neue Rasentrainingsplatz zu erwähnen, mit dem Vereinsheim und dem Hauptrasenplatz habe man eine solide Basie geschaffen, dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Mitglieder. Einzig das Image der ,,Fahrstuhlmannschaft" störte den Vorsitzenden ein bisschen, das sportliche Ziel der l. Mannschaft kann deshalb nur lauten: ,,Aufstieg in die Kreisliga A."
,,Teamfähigkeit und ein hohes Maß an sozialem Engagement" bescheinigte Frank Mülhaupt seinen Mitstreitern, auch durch vielfältige Anreize außerhalb des Rasens. ,,Vereinsarbeit ist leicht, wenn viele helfen", stellte er fest, und sah dies in Geißlingen durchweg realisiert.
Bürgermeister Volker Jungmann konnte dem Geburtstagskind auch als Fußball-Laie eine große Begeisterung für den Sport attestieren. Der FC Geißlingen sei ein wichtiger Imageträger dieses Breitensportes, der die Unterstützung vor allem für seine Leistungen
im Bereich der Jugendarbeit und der Integration von Ausländern mehr als verdient habe. Das war auch das Stichwort für den Bezirksvorsitzenden Wolfgang Metzler: ,,Fußball ist der größte Ausbilder unserer Kinder."
Deshalb war es ihm ein Anliegen neben der Verleihung der Ehrenplakette des Deutschen Fußballbundes an den FC Geißlingen, drei Mitglieder für ihre über zehnjährige Jugendarbeit auszuzeichnen. Es waren dies Richard Kübler, Gerhard Schilling und Lothar Mülhaupt.
Aber wer die Geißlinger kennt, der weiß, dass neben den zu diesen Anlässen üblichen Reden stets für beste Unterhaltung gesorgt ist. Stocksteif geht es in Geißlingen nie zu, deshalb hatte das FC - Festbankett einige Überraschungen von großem Unterhaltungswert parat. So beispielsweise der Rückblick der letzten fünf Jahrzehnte, sogar gereimt und von Liedern begleitet. Man denke nur an den Liedbeitrag der Gründungsmitglieder, die die Hymne der Geißlinger, die da lautet: ,,Ein weißes Höselein", recht gekonnt vortrugen und die Lacher auf ihrer Seite hatten.
Nebst dem Show- und Tanzbeitrag ,,Twist and Shout" gab es noch viel Unterhaltsames zu sehen und zu hören. Zu essen und zu trinken gab es auch jede Menge, nicht zuletzt bot die große Fotoausstellung in den Nebenräumen mit vielen historisch interessanten Aufnahmen einen beeindruckenden Blick in 50 Jahre Vereins- und Dorfgeschichte.

Das Festbankett des FC Geisslingen war ein Fest des ganzen Dorfes. Vom Grossvater bis zum Enkel waren drei Genarationen vertreten, die gemeinsam den 50. Geburtstag ihres geliebten FC Geisslingen feierten. Im Bild die Genarationen der Grossväter, die Gründungsmitglieder, die im Vorstand oder als aktive Spieler dem FC Geisslingn ihren Stempel aufdrückten, ihn mit Leben füllten und heute noch mit Leib und Seele ihrem Verein die Treue halten.

 

ENGAGEMENT GEWÜRDIGT
Für ihr über zehnjähriges Engagement in der Jugendarbeit des FC Geisslingen erhielten (im Bild von links) Richard Kübler, Gerhard Schilling und Lothar Mülhaupt die Ehrenurkunde des Südbadischen Fussballverbandes, daneben der Vorsitzende Frank Mülhaupt.
Thomas Werne (rechts) erhielt die silberne Verbandsehrennadel für über 15- jährige Vorstandstätigkeit beim FC Geisslingen