Zeitungsbericht "Alb-Bote" am Samstag, 22.03.2003

Vor 50 Jahren kickte man auf dem Acker

Fußballclub Geißlingen feiert Jubiläum
Heute Festakt im Gemeindesaal - Verein prägt das Dorfleben mit

Geißlingen (eba) Der FC Geißlingen feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Der Auftakt der Feierlichkeiten findet am heutigen Samstag, 19.30 Uhr, mit einem Festakt mit geladenen Gästen im Gemeindesaal statt.
Ohne den mitgliederstarken Fußballverein Geißlingen ist das sportliche und gesellschaftliche Leben in diesem Klettgauer Ortsteil nicht vorstellbar. Im Dezember 1953 von 60 Mitglieden im Geißlinger Gasthaus Rebstock gegründet, ist er seitdem ein im Dorf etablierter Verein für Jung und Alt gleichermaßen. Rechtzeitig zum Jubiläum wurde die aufwändige Sanierung des Rasentrainingsplatzes fertiggestellt, dessen offizielle Einweihung jedoch erst Ende Juli gefeiert wird.
50 Jahre FC Geißlingen ist nicht nur eine Geschichte des Sports, sondern auch ein halbes Jahrhundert Geißlinger Dorfgeschichte; sind es doch die Menschen, die Mitglieder, die einen Verein ausmachen und prägen. In den Nachkriegsjahren ging es überall um die bloße Existenz, um den Neubau, im Vordergrund stand die Sicherung der eigenen Existenz. Auch damals spielten die Geißlinger Fußball, jedoch mussten Hofplätze, Straßen, der eingekieste Schulplatz oder auch abgeerntete Felder ausreichen. Einige Geißlinger spielten in bereits existierenden Vereinen der Nachbarschaft wie Grießen und Erzingen.
Am 12. Dezember 1953 war es dann soweit, der FC Geißlingen wurde aus der Taufe gehoben. Bürgermeister Hofacker (Ehrenpräsident), Hauptlehrer Albrecht (Präsident), Eduard Weißenberger (1. Vorstand), Hermann Schilling (2. Vorstand), Alois Schmid (Schriftführer), Herbert Bercher (Kassier) und viele andere Geißlinger gründeten den hiesigen Fußballverein. Einige erste Freundschaftsspiele bestritt die Geißlinger Fußballelf, um dann 1954 am Spielbetrieb der C-Klasse teilzunehmen. Interessanterweise trat der FC Geißlingen in seinem ersten Spiel am 21. Februar 1954 gegen den FC Erzingen an und verlor 10:1.
Dass der FC Geißlingen auch sofort einen Fußballplatz bekam, war im wesentlichen dem 2. Vorsitzenden Hermann Schilling zu verdanken, der eigenes landwirtschaftliches Gelände tauschte und so den Erwerb einer dorfnahen Fläche ermöglichte, dort wo heute die FC-Anlage mit Fußballplatz und Vereinsheim steht.
Aber auch viele andere Geißlinger Persönlichkeiten setzten sich unermüdlich für ihren FC Geißlingen ein.
Allein die Geschichte des Fußballplatzes wäre ein abendfüllendes Thema, dessen steter Ausbau den Verein und damit die Mitglieder über Jahrzehnte hinweg forderte. Heute bietet die 1,5 Hektar große Anlage mit Vereinsheim (1988) dem neuem Trainingsplatz optimale Spiel- und Trainingsbedingungen, dafür sorgten Generationen von Geißlingern. Niederlagen galt es zu verschmerzen, aber auch große Triumphe zu feiern, diese gipfeln - so ist es in Geißlingen üblich - stets mit einem Bad der Siegermannschaft im Dorfbrunnen. Im Jubiläumsjahr spielt die erste Mannschal der Kreisliga B, die zweite Elf spielt in der Kreisliga C, und an die hundert Jugendliche, in sieben Mannschaften, teils in Spielgemeinschaften, nehmen am Spielbetrieb teil. Mit dem heutigen Festakt werden die Jubiläumsfeierlichkeiten eröffnet, die dann im Sommer mit der Einweihung des neuen Trainingsplatzes einen weiteren Höhepunkt erfahren.
Die erste Mannschaft im Jahre 1956/57. Hinten von links: Arthur Müller, Josef Gehring, Lothar Mülhaupt, Josef Hilpert, Gerhard Lindt, Rudolf Vonderach,
Vorne von links: Leo Bercher, Hans Strauch, Kurt Hauke, Franz Hauser, Josef Held,